Schaltlogik


Identitaet

Identitaet herrscht, wenn die Zustaende 0 und 1 ohne Veraenderung an den Ausgang weitergegeben werden. Liegt am Eingang (Input) eine 1 an, so fuehrt der Ausgang (Output) auch eine 1. Liegt am Eingang eine 0 an, so wird auch diese unveraendert an den Ausgang weitergegeben.





Negation

Negation bedeutet, dasz der am Eingang (Input) anliegende Zustand zum Ausgang (Output) hin invertiert wird. Eine 1 am Eingang bedeutet eine 0 am Ausgang. Eine 0 am Eingang bedeutet eine 1 am Ausgang.





AND






Das logische UND fuehrt am Ausgang (Output) nur dann eine 1, wenn an allen Eingaengen (Input) eine 1 anliegt.





NAND










OR






Das logische ODER fuehrt am Ausgang (Output) nur dann eine 1, wenn an mindestens einem Eingang (Input) eine 1 anliegt.





NOR










XOR





Das exklusive ODER (XOR) fuehrt am Ausgang (Output) nur dann eine 1, wenn genau ein Eingang (Input) eine 1 fuehrt.



Distributive Gesetze

1. distributives Gesetz (Ausklammern einer gemeinsamen Variablen)






2. distributives Gesetz (Ausklammern einer gemeinsamen Variablen)









Morgansche Gesetze

1. Morgansche Gesetz





2. Morgansche Gesetz





3. Morgansche Gesetz





4. Morgansche Gesetz











Bsp. Codierer ( Dezimal nach BCD (Binary Coded Decimal) )

Zur Codierung der Dezimalziffern 0 bis 9 in eine 4 Bit lange Dualzahl stehen folgende BCD-Codierungsverfahren zur Verfügung:

folgende Abbildung zeigt die Wandlung von Dezimalcode in den 8-4-2-1 Code:


daraus ergibt sich:









Bsp. Codierer ( Dezimal nach 7Segment )







Bsp. DeCodierer ( Decoder BCD nach Dezimal )



folgende Abbildung zeigt die Wandlung von 8-4-2-1 Code in den Dezimalcode:


daraus ergibt sich: